Eine Schule für Kirombe

Die Situation in Kirombe

Kirombe ist eines der Slums in dem wir seit 2014 mit unserem Programm aktiv sind. Es liegt etwa 2km von Kampalas Zentrum in einem Tal. In direkter Nähe befindet sich ein altes, katholisches Missionskrankenhaus (St. Francis Hospital Nsambya). Die Bevölkerung dieses Slums ist sehr verarmt, sie besteht zum größten Teil aus Bewohnern, die kein Land besitzen, aus Halb-und Vollwaisen und aus einer Mischung verschiedenster ethnischer Gruppen. Es leben in diesem Gebiet ca. 10000 Kinder, das bedeutet mindestens 2 Kinder pro Haushalt!

Durch die Nähe zum Krankenhaus und zu den belebten Straßen im Zentrum, versuchen viele Kinder durch den Verkauf von Lebensmitteln, wie Mangos, Bananen, Nüsse und Mais oder auch von Drogen Geld für ihre Familien zu verdieFamilie in Kirombenen.

Als unser Team 2014 zum ersten Mal in dieses Gebiet kam, sah es sofort den Handlungsbedarf. Wir begannen mit einem Programm bei dem die Kinder Spaß und Spiel, eine warme Mahlzeit und auch die frohe Botschaft erhielten (siehe auch Einsatz im Slum). Zahl der teilnehmenden Kinder stieg laufend an und so entstand für uns die Idee für diese weniger privilegierten Kinder einen Zugang zu einer guten Schulbildung zu schaffen, indem wir eigens für sie eine Schule gründen.

Unsere Ziele mit der Eröffnung einer Schule

Unsere Idee ist es sowohl Halb- und Vollwaisen als auch armen Kindern, die die Schulgebühren für private oder auch öffentliche Schulen nicht bezahlen können, eine gute Schulbildung zu ermöglichen.

Wir wollen den Kindern dadurch ein förderliches Umfeld zum Aufwachsen bieten. Sie sollen lernen wie sie mit ihren Mitmenschen gut zusammen leben können und diese, trotz ihrer oft traurigen und grausamen Vorgeschichte, lieben und respektieren lernen. Wir wollen den Kindern zeigen wie sie Verantwortung in der Gesellschaft übernehmen können. Ein weiteres Lernfeld soll außerdem das Sauberhalten ihrer Umgebung sein.

Auch den Eltern wollen wir in diesem Schulprojekt Hilfestellung in Erziehungsfragen geben. Es ist uns sehr wichtig die Eltern dafür zu sensibilisieren, dass ihre Kinder sich an ihnen orientieren und daher ihre Entscheidungen sehr wichtig für die Zukunft ihrer Kinder sind.

 

Was aktuell in Uganda passiert

Ein Gebäude für unsere SchuleDas Schulgebäude wurde im Januar 2016 gefunden und gemietet, mit viel Herz und Liebe wurde es kindergerecht und farbenfroh gestaltet.  Das Motto „God is able“ (Gott ist in der Lage) wurde in einem schönen Logo am Gebäude festgehalten.

 

 

Gott ist wirklich in der Lage dieses Projekt zu verwirklichen! Die FinanzieLogo der Schulerung war lange sehr unklar, aber auf wundervolle Art und Weise kommt das Geld immer im rechtzeitigen Moment. Doch auch weiter sind wir auf Spenden angewiesen: Die Kinder sollen in der Schule mit Essen versorgt werden, Lehrergehälter müssen bezahlt werden und die Miete für das Gebäude fällt monatlich an. Wir danken an dieser Stelle für jede Unterstützung!

Es ist ein absolutes Vorrecht in die Bildung von Kindern zu investieren. Wir sind überzeugt, dass dies ein Weg ist, Kindern eine Perspektive zu geben und ein Ausweg aus einem endlosen Ghetto-Kreislauf! Mit Bildung werden strahlende Augen und hoffende Eltern bald tägliche Realität!

Die Schule hat gestartet!

Pünktlich zum offiziellen Schuljahresbeginn in Uganda am 22.Februar 2016 hat auch unsere Schule „God is able“ im Slum von Kirombe eröffnen können. Wir haben in der ersten Woche mit 50 Schülern starten dürfen, deren Zahl sich mittlerweile aber schon auf 120 Schüler erweitert hat. Es ist schön, die normalerweise in dreckigen und zerrissenen Kleidern gekleideten Kinder nun sauber und in Schuluniformen auf unserem Schulgelände spielen zu sehen. Neben dem Unterricht und den schönen Klassenräumen, freuen sich die Kinder sehr an dem kleinen Spielplatz, den es auf dem Schulgelände gibt. Auch ein tägliches Frühstück gehört für die Kinder mit zum Schulalltag.

Wir sind so dankbar für jeden Einzelnen, der den Start der Schule durch Spenden oder Gebete ermöglicht hat.

Hier einige Eindrücke der ersten Schultage