Die SAI-Wohngruppe

 Unsere Schüler und Betreuer

Unsere JungsAktuell werden in unserer Wohngruppe 8 Jungen zwischen 10 und 16 Jahren betreut. Geleitet wird diese Gruppe von dem Lehrer Elijah Kyambadede und mitbetreut von den Studenten Kato Joseph und Waswa Benon. Elijah und Kato leben zusammen mit den Jugendlichen im Haus, sie leiten sie an und unterstützen sie in ihrem Alltag. Die Jungen stammen aus sehr armen Verhältnissen, sind teils Waisen und lebten zuvor auf der Straße.

Der Tagesablauf in der Wohngruppe ist abhängig von Schul- oder Ferienzeit. Während der Schulzeit bleibt neben Lernen und den alltäglichen Aufgaben wie Kochen und Waschen wenig Freizeit. In den Ferien haben die Jugendlichen dagegen viel Zeit zum Spielen, was für sie eine ganz neue Erfahrung ist. Sie lieben es, gemeinsam Karten oder Fußball zu spielen, manche spielen auch Gitarre. Nebenbei lernen die Jugendlichen Verantwortung im Haushalt zu übernehmen. Das wird durch abwechselnden Koch- und Spüldienst, durch Waschen und Bügeln der Wäsche und die regelmäßigen Reinigungsaufgaben im und um das Haus eingegeübt.

Unsere Jugendlichen, die momentan in der Wohngruppe leben, begegneten den Mitarbeitern beim wöchentlichen Einsatz im Slum. In Gesprächen wurde die Not der Jugendlichen deutlich und auch die Motivation, ein anderes Leben zu leben.

Aufgaben der Wohngruppe

Einkleiden bei Aufnahme
Edward bekommt neue Kleidung

Die neu aufgenommenen Jugendlichen sind sehr dankbar, dass sie endlich einen sicheren Platz zum Leben und Schlafen haben und erleben die erste Nacht im eigenen Bett als etwas ganz besonderes. Wenn die Jugendlichen frisch von der Straße kommen, besitzen sie meist nur die Kleidung, die sie zum Zeitpunkt der Aufnahme tragen. So ist es eine weitere Aufgabe, die Jugendlichen einzukleiden, damit sie sowohl für die Schule auch für die Freizeit die passende Kleidung besitzen.

Richard feiert Geburtstag
Richard feiert Geburtstag

Die Mitarbeiter versuchen ihnen ein Zuhause zu bieten und feiern mit ihnen auch besondere Ereignisse wie ihre Geburtstage . Häufig gibt es auch Besucher in der Gruppe und gelegentlich auch eine/n Praktikant/in aus Deutschland, der/ die dann mit im Haus lebt.

 

homework mit Edward (1024x768)
Sandra (Praktikantin) hilft Edward mit den Hausaufgaben

Eines der zentralen Anliegen von SAI – Uganda e.V. ist es, den Jugendlichen der Wohngruppe die Chance auf einen qualifizierten schulischen Abschluss zu ermöglichen. Deshalb übernimmt unser Verein die anfallenden Schulgebühren und die Kosten für die Schuluniform und Lernmittel. Außerdem unterstützen die Betreuer und gelegentlich auch Praktikanten die Schüler bei den Hausaufgaben und bei der Vorbereitung auf Klassenarbeiten.

Ein weiteres Anliegen ist es, den Jugendlichen von Jesus zu erzählen und sie christlich zu erziehen. Die Betreuer in der Wohngruppe sind alle selbst Christen und wollen den Jungen Vorbild und Ermutigung in einem Leben mit Christus sein. Sie begleiten die Jugendlichen geistlich durch einen wöchentlichen Hauskreis und den sonntäglichen Gottesdienstbesuch. Ein besonderes Erlebnis im Januar 2015 war die Gemeindefreizeit, die einige der Mitglieder der Wohngruppe miterleben durften. Die Jugendlichen der Gemeinde verbrachten fünf Tage auf einem Camp am Victoriasee. Wir hoffen, dass wir dies auch zukünftig ermöglichen können.

Edward besucht seine Familie
Edward besucht seine Großmutter

Letztlich ist das Ziel die Jugendlichen nach einer Zeit in der Wohngruppe wieder zurück in ihre (falls vorhanden) Familien zu integrieren. So übernimmt das SAI-Team auch die Aufgabe, die Ursprungsfamilie aufzufinden und durch gemeinsame Besuche dort wieder einen Kontakt herzustellen. Wir möchten den Jugendlichen solange zur Seite stehen bis sie mit ihren Familien versöhnt sind und wieder voll aufgenommen sind. Bei den gemeinsamen Besuchen ist es die Aufgabe unserer Mitarbeiter, sich ein genaues Bild der Familie zu machen um so den Hilfebedarf ermitteln zu können, der zur Wiedereingliederung der Jugendlichen notwendig ist. Wenn dies aufgrund der familiären Umstände nicht möglich ist, erhalten die Jugendlichen weiter den Platz in unserer Wohngruppe .