Das Team in Uganda

Das ugandische Team stellt sich vor

Mr. Kayambadede Elijah

Elijah KyambadedeElijah ist einer der Gründungsmitglieder von Saving Arms International e. V. .Nach dem Ausscheiden von Kato Joseph ist er gemeinsam mit Benon der neue Leiter von SAI Uganda und verwaltet weiterhi die Finanzen. Elijah ist 1989 in Kampala geboren. Er hat ein Diplom in frühkindlicher Erziehung und ist Sportlehrer. Er arbeitet nun vollzeitlich in der Wohngruppe und begleitet die Jugendlichen in ihrem Alltag.

Mr. Waswa Benon

BenonBenon ist 1991 im Wakiso district Namasuba geboren. Er ist das dritte Gründungsmitglied von Saving Arms International e. V. .  Seit dem Ausscheiden von Kato Joseph leitet Benon mit Elijah gemeinsam SAI Uganda. Er ist vor allem für die Planung der Einsätze im Ghetto verantwortlich. Dafür verwaltet er die Ausrüstung, erledigt die Einkäufe und übernimmt bei den Einsätzen selbst die Zubereitung des Mittagessens. Auch in der Wohngruppe übernimmt er die hauswirtschaftlichen Aufgaben.

 

Mr. Ssemwogere Patrict

PatrictPatrict wurde 1981 im Ibanda district geboren. 2014 stieß er zum SAI-Team dazu. Er ist eine große Hilfe bei allen Dingen, die mit Medien (z.B. Facebook) und Drucken zu tun haben.

Patrict hat an der Makarere Universität in Kampala Lehramt studiert und ist zertifiziert in Gesprächsführung. Mit diesen Kompetenzen ist er eine große Bereicherung für unser Team in Uganda. Durch seine Ausbildung hat er ein sehr gutes Auge für die Situationen in denen sich die Kinder befinden. Er arbeitet viel im Omega Healing Center mit und war daran beteiligt die Wachstumsstrategie für diese Gemeinde zu entwickeln.

Mr. Joseph Kato (Ausgeschieden im März 2018)

Kato JosephKato Joseph ist 1986 im Bwegogerere Wakiso district in Uganda geboren. Er ist der Gründer und war bis März 2018 Leiter des gesamten Projekts. Seine eigene Geschichte hatte großen Einfluss bei Gründung und Aufbau der Arbet, die SAI in Uganda leistet. Hier erzählt er sie:

 

Jedes Kind hat Träume für sein Leben, es sind die Umstände, die das Leben zu etwas Hartem und Unerträglichem verwandelen. Auch ich hatte Träume, als sich durch den Tod meiner Mutter alles für mich veränderte. Auf einmal war ich mit 10 Jahren auf mich selbst gestellt. Der Tod meiner Mutter zwang mich zu einem Leben im Ghetto. Um dort zu überleben eignete ich mir Strategien an, die weder legal noch moralisch irgendwie vertretbar waren, doch sie schienen meine einzige Möglichkeit zum Überleben zu sein. Wir Ghettokinder hatten keine andere Möglichkeit als zu stehlen, Menschen zu schlagen, Drogen zu nehmen und vieles anderes was ein Leben auf der Straße begleitet. Nach 4 Jahren auf der Straße war ich hoffnungslos. Die Rettung für mich kam durch eine deutsche Missionarin, die mir und anderen Kindern eine Hand reichte um uns aus dem Leben auf der Straße in ein normales Leben zu führen. Das war für mich ein Neuanfang. Ich konnte zurück zur Schule gehen und lernte Gitarre zu spielen, was ich auch heute noch nutze um im Lobpreisteam des Omega Healing Centers mitzuarbeiten. Die beunruhigende Situation in Uganda wollte mir aber nicht mehr aus dem Kopf gehen. Ich fühlte die Tränen und die Hoffnungslosigkeit der Kinder, die hinter der erschreckenden Armutsstatistik unseres Landes stehen. Die Überzeugung, dass sich etwas ändern muss brachte mich und Freunde mit derselben Leidenschaft für verwahrloste und benachteiligte Kinder zusammen. Wir gründeten Saving Arms International.